Das ist Rache: Es wurde ein Fall gegen einen russisch-deutschen Kampf gegen Juvenalisch Justiz eingeleitet

Spread the love

4. Dezember 2019
12:09

Nikolay Erney. Standbild „Russland-24“

Gegen den russischen Deutschen Nikolay Erney , der vor einem deutschen Gericht gegen die Jugendgerichtsbarkeit kämpft, wurde ein Strafverfahren nach Art. 185 des Strafgesetzbuches der Bundesrepublik Deutschland – eine Beleidigung.

Die Strafe nach diesem Artikel ist eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren und eine erhebliche Geldstrafe. Nikolay Erney wurde am 12. Dezember 2019 zum Verhör im Polizeipräsidium in Bonn eingeladen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde auf Ersuchen der Direktorin der Schule, Charlotte Fisher , ein Strafverfahren eingeleitet , in dem sein Sohn Maxim Erney studierte (jetzt ist das Kind in Moskau).

Erinnern Sie sich daran, dass der Schüler sich weigerte, eine deutsche öffentliche Schule zu besuchen, nachdem ein aus Afghanistan stammender Klassenkamerad zuerst versucht hatte, den Jungen zu erwürgen, und nachdem Beschwerden seiner Eltern Erney Jr. angegriffen und mit einer Geste des Kopfschneidens gesagt hatten: „Sie werden tot sein.“ Die Eltern stimmten zu, ihren Sohn auf eine Schule der russischen diplomatischen Vertretung in Bonn zu verlegen, doch zuerst lehnte die Bonner Bildungsabteilung und dann das Gericht einen solchen Antrag ab.

Ein Dokument der Polizei zur Einleitung eines Strafverfahrens gegen Ernay.
Ein Dokument der Polizei zur Einleitung eines Strafverfahrens gegen Erney.

„Ich betrachte diesen kriminellen Fall als politische Verfolgung für meine Menschenrechtsaktivitäten. Ich habe nicht vor, mich zu entschuldigen oder zu entschuldigen. Wenn ich mich zurückziehe, wäre das für mich ein Verrat an mir selbst, meinen Kindern, meinen Eltern, meinen Großvätern. Das Blut von Menschen, die in den letzten 300 Jahren alle Kriege, Revolutionen, Unterdrückungen und Verfolgungen durchgemacht haben, fließt in meinen Adern. Aus der Geschichte der Familie weiß ich, dass sie nie aufgegeben und gekämpft haben, so viele sind für ihren Glauben gestorben „, kommentierte EADaily Nikolay Erney.

Der russische Deutsche machte darauf aufmerksam, dass bereits 1933 in Deutschland ein Dekret „Über den Schutz des deutschen Volkes“ erlassen wurde, das der Polizei das Recht einräumte, politische Versammlungen zu unterdrücken, wenn bei einem solchen Treffen eine „beleidigende Sprache“ gegen Reichsbeamte erlaubt war.„Fast 90 Jahre sind vergangen, und dieses Gesetz ist immer noch in Kraft. Alle Aussagen, die für die Behörden unangenehm sind, werden als „beleidigende Sprache“ mit der Aussicht auf strafrechtliche Verfolgung interpretiert. Deutschland ist sehr besorgt über angebliche Menschenrechtsverletzungen auf der ganzen Welt, hat jedoch selbst einen totalitären diktatorischen Staat innerhalb der Grenzen der Europäischen Union aufgebaut, in dem Polizei, Staatsanwaltschaft, Gerichte und Anwälte nur Abteilungen der lokalen Verwaltung sind und mit markierten Karten das gleiche Spiel gegen Bürger spielen. “ Erney fuhr fort.

Seiner Meinung nach „haben die Deutschen meine Familie und Kinder aus Deutschland vertrieben und meine Hände gelöst“.„Anstatt abends Kindern russische Märchen auf Russisch vorzulesen, lese ich jetzt Dokumente über die heutigen Verbrechen des deutschen Regimes auf Deutsch. Ich weiß, dass ich meinen Job verlieren werde. Aber ich weiß auch, dass ich danach noch mehr Zeit haben werde, nichtdeutschen Menschen die Wahrheit über Deutschland zu bringen. Ich werde es tun, was auch immer es mich kostet, in Erinnerung an die Opfer des faschistischen Regimes, in Erinnerung an meine Großväter und Vorfahren. Und um ihrer Kinder willen … „- schloss der russische Deutsche.

Laut dem Präsidenten des öffentlichen Europäischen Informationszentrums für Menschenrechte (Österreich), Harry Murey , „haben wir bereits einen klassischen Fall, in dem die Staatsanwaltschaft die Anordnung der Behörden erfüllt“.„Mit diesen Methoden versuchen die deutschen Behörden, Menschen, die nicht bereit sind zu schweigen und der politischen Willkür in Deutschland zuzustimmen, den Mund zu halten. Vielleicht sprach Nikolay Erney, der seine Kinder verteidigte, zu emotional über den Schulleiter. Er äußerte jedoch seine Ablehnung des Mobbings und der Diskriminierung, denen sein Kind in der Schule ausgesetzt war, unter völliger Missachtung der Lehrer. Meiner Meinung nach hat es in Deutschland noch nie Versuche dieser Größenordnung gegeben, daher versuchen die deutschen Behörden, einer Person zuvorzukommen, die in die „heilige“ Schulbildung eingegriffen hat, die eine Schlüsselphase der Gehirnwäsche in Deutschland darstellt. Das Strafverfahren gegen Erney ist Rache “, betonte Murey.

EADaily fügt hinzu, dass Nikolay Erney zugestimmt hat, von einem der führenden deutschen Anwälte, Klaus Plantiko , verteidigt zu werden. Der Leiter des Europäischen Informationszentrums für Menschenrechte ist der Ansicht, dass „dies die deutschen Behörden vielleicht am meisten überrascht und sie zu Gegenmaßnahmen veranlasst hat“.„Plantico ist ein sehr bekannter und angesehener Anwalt in Deutschland. Dies ist ein ehemaliger hochrangiger Offizier der Bundeswehr, ein ehemaliger Militärattaché. Tatsächlich ist er bereit, eine Person vor einem anderen geopolitischen Lager zu verteidigen, und diese Tatsache macht Deutschland vermutlich große Sorgen “, sagte Harry Murey.

Weiter: https://eadaily.com/ru/news/2019/12/04/eto-mest-vozbuzhdeno-delo-protiv-rossiyskogo-nemca-boryushchegosya-s-yuvenalami